Wer bin ich ?

Ich heiße Arya Bàhram (Majid Bahram Beiguy) 

Ich bin im Jahr 1960 in Teheran, der Hauptstadt Irans geboren.

Von kindheit an, war ich schwierig und nicht "everybody darling" und bis jetzt wolte ich es nicht sein, weil ich meine meinung immer direkt gesagt habe.

"everybody darling" fuhrt zum heuchelei, insbesonderes in der schicki-micki Gesellschaft; die leute hassen einander, sind im Herzen neidisch und trotzdem frequentieren Sie diese Gesellschaften weil Sie wie schafe in einer herde mit mainstream schwimmen müssen, ohne selbst zu entscheiden wer freund oder feind ist

Nach der Matura hat mein Vater zu mir gesagt: "Mein Sohn, was willst du machen?" Und ich habe ihn gefragt, was er mir vorschlagen könnte. Er hat mir gesagt: "Du hast die Wahl, ich habe für dich Geld gespart. Du kannst entweder in ein Geschäft einsteigen und investieren oder weiter studieren". Ich war nie an Geschäftmacherei interessiert gewesen sondern kunst kultur wissenschaft  und ich habe mich entschieden, zu studieren. Ich habe entschieden nach Frankreich zu gehen. Sie werden sich jetzt fragen warum Frankreich?

1 Weil für die Uni inskribieren war zu spät und ich habe keine Lust gehabt ein Jahr zu warten.


2 Weil mein Bruder schon dort war, und ich Sympathie mit dieser Sprache und Kultur gehabt habe.
Also bin ich weggegangen, habe ein Jahr fleißig Französisch gelernt und weil in dieser Zeit alle iranischen Studenten Arzt oder Ingenieur werden mussten!! oder wollten!?, habe ich in Biologie an der Universität inskribiert und studiert. Die Theorie war gut, aber nicht die Praxis!. Ich habe kein Lust mehr gehabt, viel Blut zu sehen und Bäuche der Mäuse und Hasen aufzuschneiden!!, danach hatte ich keinen Appetit mehr!!

Nach 1 Jahr habe ich mir gesagt: "Majid, ist es wirklich dein Wunschberuf ?" Und meine Antwort war: Nein, nein Majid dass ist nicht dein Kaffee.
Ich habe mich in Soziologie inskribiert und daneben Sprachwissenschaft studiert, auch wenn es viele Jahre gedauert hat, war ich zufrieden.


In dieser Zeit war die Beziehung zwischen Iran und Frankreich nicht die Beste und die Opfer waren wir !!.
Ich musste meinen Bruder, meine Freunde, meine Arbeit und Frankreich verlassen. Ein Land, das ich lieb gewonnen habe und auch wenn ich gut integriert war. Sie haben mir vor Augen geführt, dass ich fremd bin, etwas dass ich nie vergessen werde.
Die Voraussetzung und was die Franzosen absichtlich verlangten, waren schwer zu erfüllen, also bin ich mit meiner Frau nach Österreich gekommen und habe wieder von Null in einem fremden Land begonnen, fleißig Deutsch gelernt und 
Ich habe mich für komputer kunst Multimedia und Foto interessiert und weil kein Geld vorhanden war , musste ich alles selber erlernen und meine Hompepage selber machen, so konnte ich genau wissen was drinnen steht


Also mehr als die Hälfte meines Lebens bin ich nicht im Iran gewesen.
Wenn jemand fragt, wo ich zu Hause bin, sage ich: Dort, wo ich normal lebe.

 

Sehr geehrte liebe Leserinnen und Leser
Ich habe Gästebuch, kontakt, pinnwand, nicht aktiviert
 
Warum ?
 
Ich habe keine Zeit E-Mails aus alle Länder der Welt zu antworten.
Wenn sie meine Homepage mögen,freue ich mich
Wenn sie meinen Meinungen nicht teilen, ist ihre sache, sie sind auch nicht gezwengen meine Homepage zu lesen
 
Arya Bàhram

Nach oben